Etagenfroster EF

Die Gefrieranlage überzeugt durch höchste Zuverlässigkeit und sehr hohe Bedienerfreundlichkeit.

Die Gefrieranlage hat eine aus wenigen Teilen aufgebaute Isolierzelle. Diese Sandwichelementen haben eine PU-Isolierung (100 mm) mit beidseitiger Edelstahlblechverkleidung. Die Isolierteile werden durch ein Nut-Feder-System miteinander verbunden. Es gibt keine Dichtungen zwischen den Teilen und die gesamte Isolierzelle weist keine Kältebrücken auf. Winkel mit 90° sind nur minimal vorhanden.

Die Isolierzelle steht auf einem Untergestell aus Edelstahl. In der Isolierzelle ist das Gurttragegestell mit den Gurten und Umlenkrollen angeordnet. Es hat eine Einrichtung zur Reinigung der Gurte. Der Antrieb der Gurte erfolgt jeweils mittels eines elektronisch geregelten Stirnradschneckengetriebes.

Das Einsprühsystem besteht bei der CO2-Version aus Magnetventilen und Verteilungen für flüssiges CO2 sowie den gebohrten Sprührohren. Die N2-Version weist dagegen ein pneumatisches, kontinuierliches Ventil sowie einen mit Düsen bestückten Sprührahmen auf. Das kontinuierliche Ventil wird mit gasförmigem Stickstoff aus einem Verdampfer am Froster betrieben.

Ein sehr effektives Kaltgaszirkulationssystem (1,1 kW pro Einheit, Drehzahl 1.430 U/min) bewirkt die Vorkühlung der Produkte und steigert damit die Wirtschaftlichkeit. Das Absaugsystem führt das Kaltgas aus der Gefrieranlage über Dach. Der Absaugventilator ist Bestandteil des Lieferumfanges.

Die Steuerung und Überwachung erfolgt von einem Schaltschrank aus. Die Temperatur, die Verweilzeit und der Status werden optisch angezeigt. Der Froster besteht ausschließlich aus Edelstahl und für Lebensmittel zugelassenen Kunststoffen. Die freie Durchlaufhöhe ist 120 mm.

Typenbezeichnung: Ungefähre Gesamtlänge in m und nutzbare Bandbreite in cm.

Optionen: 

  • andere Bandsteigung
  • 2 getrennte Bänder mit jeweils eigenem Antrieb
  • Kombination mit Linearfroster LF als Vorkühlstrecke